„TIERE UND KLEINE KINDER SIND DER SPIEGEL DER NATUR.“
Epikur von Samos
Anfragen
Newsletter abonnieren

Zur Eisenquelle

Zur Eisenquelle

Man geht oder fährt auf der Flitzer Straße bis an ihr Ende hinter den obersten Flitzer Höfen. Hier Parkplatz und Hinweisschild: „Zur Eisenquelle“ (31/31A). Der Steig führt hinein in die ziemlich unwegsame Schlucht des Flitzer Baches.
Vom Parkplatz bis zur Quelle benötigt man ca. eine halbe Stunde. Der Weg führt zuerst eben hinein bis zum Bach mit seinen rostroten Steinen (Eisenoxyd), dann links vom Bach über Steigspuren aufwärts zur Quelle. Die große Quelle liegt in steilem Gelände, von fremdartigem Moos umrahmt. Sie entspringt an der Grenze zwischen Phyllitschiefer und Porphyr, ist eisen- und schwefelhaltig. In trockenen Sommern ist das nach Tinte schmeckende Mineralwasser so stark, dass man es nicht unverdünnt trinken sollte.